Das flüssige Eisen wird in eine rotierende Kokille gegossen und erstarrt unter der Einwirkung der Zentrifugalkräfte.

So entsteht ein sehr dichtes, homogenes Gefüge, welches nicht durch Lunker, Einschlüsse oder Gasblasen verunreinigt ist. Der Gießprozess ist die Grundlage für ein fehlerfreies und absolut druckdichtes Materialgefüge.

 

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.